logo

Internetsoftware: Softwareupdates

Noch vor wenigen Jahren bildete eine einmal installierte Internetsoftware wie z.B. ein Content-Management-System oder eine Shopsoftware über mehrere Jahre hinweg eine solide technische Basis für die darauf aufbauenden Internetseiten.

Doch die Zeiten sind vorbei, zu denen CMS-Systeme wie Joomla, WordPress, Typo3 oder eine Shopsoftware wie Magento oder Shopware unverändert über Jahre betriebsbereit bleiben. Moderne Systeme erfahren regelmäßige Aktualisierungen, sogenannte Software-Updates und folgen damit den technischen Entwicklungen von Scriptsprachen, Serverbetriebssystemen, Datenbank-Versionen und aktuellen Browserversionen.

Aktuell zeigt dies die Entwicklung der PHP-Versionen auf Kundenservern. Internetprovider wie 1und1 stellen ihre PHP-Version auf die jeweils aktuelle Version um. Durch dieses „Zwangsupdate“ fallen zahllose Internetseiten aus, die auf einer älteren PHP-Version basieren. Eine drei Jahre alte Webseite kann somit plötzlich „zu alt“ sein für die neuen Anforderungen des Providers.

Als Internetagentur hält man sich natürlich an Standards und erreicht damit eine gewisse Zukunftssicherheit für seine Webentwicklungen. Aber beobachten Sie nur, wie häufig der Webbrowser Mozilla Firefox auf Ihrem Rechner ein automatisches Up-date erfährt, dann können Sie erahnen, in welchen kurzen Zeitspannen eine Entwicklung einem aktuellen Stand entspricht. Tatsächlich können auch wir als Internetagentur nicht in die Zukunft sehen und heute bereits umfassend wissen, welche Entwicklungen in z.B. zwei Jahren relevant sein werden.

Für die von unserer Internetagentur eingesetzten Softwareversionen WordPress, Typo3 und Shopware gibt es in der Regel regelmäßig ein Software-Update, das neben funktionellen Verbesserungen auch das Schließen von Sicherheitslücken durch Sicherheits-Patches beinhaltet. Gleiches gilt für Zusatzmodule und Plugins, die mit eigenen Updates dem Versionssprung des Grundsystems folgen.

Als Internetagentur bieten wir an, Ihre Internetsoftware regelmäßig durch Programmupdates und Sicherheitspatches aktuell zu halten. Ein entscheidender Vorteil ist, dass das System durch die Updates auf den Stand der Zeit gebracht wird, das System also wieder topaktuell ist und darauf künftig die weiteren Updates angewendet werden können. Über Software-Updates kann man ein Content-Management-System wie z.B. WordPress lange Zeit aktuell und „neu“ halten.